Küchenformen und Küchengrundrisse – eine Entscheidungshilfe

Beim Küchenkauf spielen die räumlichen Gegebenheiten eine zentrale Rolle. Bevor Küchenhersteller, Design und Ausstattung gewählt werden können, muss die optimale Küchenform bestimmt und mit größter Sorgfalt geplant werden.

Denn nur wenn die Küchenplanung sowohl Ihre Räumlichkeiten als auch Ihre Bedürfnisse bis ins kleinste Detail berücksichtigt, werden Sie später rundum zufrieden sein. Nachfolgend geben wir Ihnen daher eine Übersicht über alle Küchenformen und beleuchten deren Vorteile und Nachteile als Entscheidungshilfe.

Welche Küchenformen gibt es?

Alle Küchengrundrisse bzw. -formen lassen sich auf sechs Grundformen reduzieren, nämlich auf die

  • Küchenzeile (Küchenblock, Sonderfall: Pantryküche),
  • Zweizeilige Küche,
  • L-Küche (Winkelküche, Eckküche),
  • U-Küche,
  • G-Küche und die
  • Küche mit Kochinsel (Inselküche).

Doch nicht alle Formen eignen sich für jeden Küchenraum. Und letztlich ist die Wahl der Küchenform natürlich auch eine Kostenfrage.

Küchenformen und Küchengrundrisse

Küchenzeile – die kleine, preisgünstige Küchenform

Bei einer Küchenzeile (Küchenblock) sind alle Schränke und Geräte in einer Reihe angeordnet und die Zeile steht nur an einer einzigen Wand. Deshalb erfordern einzeilige Küchen nicht viel Platz und sind ideal für schmale oder kleine Räume und Single-Haushalte.

Die Breite einer solchen Küchenzeile beträgt standardmäßig 210, 240, 270 oder 300 cm, kann aber meist an die Abmessungen der Stellwand angepasst werden.

Da einzeilige Küchen sehr einfach in der Konstruktion sind und keine Ecklösungen erfordern, ist diese Küchenform besonders günstig. Küchenzeilen sind in zahlreichen Ausführungen erhältlich – von der bereits fertig angebotenen Discounterküchenzeile bis hin zur individuell gestalteten Designerküche. Die Preisspanne für diese schlichte Küchenform reicht deshalb von unter 1.000,00 € bis über 5.000,00 €.

Ein Sonderfall der Küchenzeile ist die sogenannte Pantryküche (Miniküche, Kitchenette). Bei dieser sind auf nur 100 bis 150 cm Breite Kochfeld, Spüle und Kühlschrank untergebracht.

Zweizeilige Küche – die vielseitige Küchengrundform

Eine zweizeilige Küche verfügt über zwei Küchenzeilen, auf die Arbeitsfläche, Spül- und Kochbereich sowie Geräte aufgeteilt werden. Die Zeilen stehen sich entweder an zwei Wänden parallel gegenüber oder sind im rechten Winkel zueinander platziert.

Letztere Anordnung findet sich eher bei einer offenen Wohnraumgestaltung, die Küche und Wohnzimmer miteinander verbindet. Allerdings sind in diesem Fall die Laufwege länger, was hinsichtlich der Ergonomie der Arbeitsabläufe ein Nachteil ist.

Der ideale Abstand zweier sich gegenüberstehenden Küchenzeilen beträgt 120 bis 180 cm, um ausreichend Bewegungsraum, aber nicht zu weite Laufwege zu haben. In der Regel wird bei dieser Küchengrundform eine der beiden Zeilen zum Vorbereiten und Kochen/Backen genutzt und die andere Zeile für Stauraum-Schränke und die Spüle.

Bei einer zweizeiligen Küche sind keine Ecklösungen vonnöten, wodurch sie im Vergleich zu den folgenden Küchenformen um einiges günstiger ist. Je nach Ausstattung, Frontmaterial und Hersteller reicht die Preisspanne üblicherweise von 2.000,00 € bis rund 9.000,00 €.

Olaf GüntherTipp von TV-Küchenexperte Olaf Günther: "Ihre neue Küche je nach Hersteller bis zu 12.000,00 € günstiger! Wo und wie zeigen wir Ihnen hier..."

L-Küche – der platzsparende Küchengrundriss

Eine Küche in Form des Buchstabens L wird auch als Winkelküche oder Eckküche bezeichnet, denn die beiden Küchenzeilen sind im rechten Winkel über Eck zueinander angeordnet.

Die Vorteile dieser Küchenform sind, dass durch das Eckelement jeder Zentimeter als Stauraum genutzt wird und die Wege kurz sind, da die einzelnen Küchenbereiche nahe beieinander liegen und oft schon durch eine Körperdrehung erreicht werden können.

Die Breiten der beiden Küchenzeilen sind bei dieser Küchengrundform frei wählbar, sodass sie sowohl für kleine als auch für große Räume geeignet ist. In der gegenüberliegenden Ecke ist bei einer L-Küche oft sogar noch Platz für einen Tisch, was vor allem bei einem fehlenden Esszimmer wichtig sein kann.

Da für eine L-Küche ein Eckunterschrank, eventuell zusätzlich ein Eckoberschrank, gebraucht wird, ist sie in der Regel teurer als eine vergleichbare zweizeilige Küche. L-Einbauküchen sind aber häufig auch als günstige Discounterküche zu finden. Je nach Materialien, Küchengeräten und Hersteller liegt der Preis für diese Küchenform im Normalfall zwischen 2.500,00 € und 13.000,00 €.

U-Küche – die raumnutzende Küchengrundform

Eine U-Küche hat drei Küchenzeilen, die an drei Wänden des Raumes angeordnet werden, wobei die an einer Seite offenen Zeilen nicht unbedingt die ganze Wand bedecken und auch nicht gleich lang sein müssen.

Die Zeilen bei dieser Küchengrundform sind durch zwei Eckelemente verbunden, sodass der Platz im Raum sehr gut ausgenutzt wird. Durch die drei Küchenzeilen ist der Stauraum in dieser Küchenform insgesamt sehr üppig.

Die Arbeitsbereiche können bei einer U-Küche bequem über Eck angeordnet werden, sodass die Laufwege kurz sind. Ein Esstisch lässt sich neben einer U-Küche nur in sehr großen Räumen noch mit unterbringen. Alternativ kann ein Teil der Arbeitsfläche jedoch als Theke, beispielsweise fürs schnelle Frühstück, eingeplant werden.

Durch die drei Küchenzeilen mit zwei Ecklösungen ist eine U-Küche im Gegensatz zu den zuvor erwähnten Küchenformen zwar etwas teurer, sie bietet aber entsprechend auch ein Plus an Stauraum. Abhängig vom Material, dem Küchenhersteller und den Küchengeräten müssen Sie hier mit Kosten zwischen etwa 5.000,00 € und 20.000,00 € rechnen.

G-Küche – die ideale Küchenform für Familien

Bei der sogenannten G-Küche werden die vier Küchenzeilen an allen vier Wänden des Raumes angeordnet, nur die Tür wird ausgespart. Oder die Küchenelemente bedecken nur einen Teil der Wände und die kurze Zeile ragt wie ein Tresen in den Raum, der auch als Essplatz genutzt werden kann.

Damit ist diese Küchenform auch für offene Wohnbereiche sehr gut geeignet. Die kurze Zeile fungiert in diesem Fall als Raumteiler. Durch die vielen Schrank- und Eckelemente gibt es zudem extra viel Stauraum und Arbeitsfläche, was eine G-Küche zur idealen Küchenform für Familien macht. Auf der anderen Seite erfordert diese Küchenform aber insgesamt auch viel Stellfläche.

G-Küchen haben eine kurze und drei lange Küchenzeilen sowie drei Eckelemente. Durch die Vielzahl der Elemente sind G-Küchen deshalb vergleichsweise teuer und werden in der Regel auch individuell passend zum Raum geplant und nicht von der Stange gekauft. Der Preis für diese Küchenform liegt je nach Größe, Küchenhersteller und Ausstattung zwischen 10.000,00 € und 25.000.00 €.

Küche mit Kochinsel – die moderne Küchenform

Die Küche mit Kochinsel, auch als Inselküche bezeichnet, besteht aus einer frei im Raum stehenden Kochinsel, die durch eine oder zwei Küchenzeilen oder durch eine Eckküche ergänzt wird.

Da rund um die Kochinsel ein Bewegungsraum von mindestens 1,20 m zu allen Seiten eingeplant werden muss, macht solch ein Küchengrundriss nur bei großen Räumen ab 14 m2 Sinn. Vor allem in einem offenen Wohnkonzept entfaltet diese Küchenform ihre volle Stärke, da die Kochinsel hier als stilvoller Raumteiler zwischen Koch- und Wohnbereich eingesetzt wird.

Die Kochinsel kann durch das freie Stehen im Raum zwar nicht mit Oberschränken kombiniert werden, verfügt aber über eine größere Tiefe als Standard-Unterschränke und hat oft auch Auszüge und Schubkästen auf allen Seiten.

Durch die aufwändige Konstruktion der Kochinsel mit vielfältigen Aufbewahrungsmöglichkeiten und Fronten zu allen Seiten hin ist diese Küchenform in der Regel teurer als vergleichbar große andere Küchengrundformen. Je nach Hersteller und Ausstattung verlangen die Händler für eine individuell geplante Inselküche normalerweise 12.000,00 € bis über 30.000,00 €.

Heinz G. GüntherTV-Küchenexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke mit fiesen Tricks: "Kaufen Sie keine Küche, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!"

Zusammenfassung, Vorteile und Nachteile der Küchenformen

Küchenzeile

  • Stellwandbreite: Mindestens 210 cm.
  • Gut: Geringer Platzbedarf, Standardzeilen günstig erhältlich.
  • Schlecht: Wenig Arbeitsfläche und Stauraum.
  • Preise: Unter 1.000,00 € bis über 5.000,00 €.

Zweizeilige Küche

  • Raumgröße: Ab 6 m2.
  • Gut: Genügend Stauraum und Arbeitsfläche.
  • Schlecht: Essplatzlösung problematisch.
  • Preise: 2.000,00 € bis rund 9.000,00 €.

L-Küche

  • Raumgröße: Ab 6 m2.
  • Gut: Kurze Laufwege, Koch- oder Spülbereich in der Ecke möglich.
  • Schlecht: –
  • Preise: 2.500,00 € bis 13.000,00 €.

U-Küche

  • Raumgröße: Ab 9 m2.
  • Gut: Kurze Laufwege, viel Platz zum Arbeiten und zum Verstauen der Küchenutensilien.
  • Schlecht: Essplatzlösung schwierig.
  • Preise: 5.000,00 € bis 20.000,00 €.

G-Küche

  • Raumgröße: Ab 12 m2.
  • Gut: Integrierte Essplatzlösung als Tisch, Bar oder Theke möglich.
  • Schlecht: Hohe Anschaffungskosten.
  • Preise: 10.000,00 € bis 25.000.00 €.

Küche mit Kochinsel

  • Raumgröße: Ab 14 m2.
  • Gut: Moderne Form für die Verschmelzung von Wohn- und Kochbereich, zur Küche passende Wohnmöbel bei einigen Küchenherstellern erhältlich.
  • Schlecht: Nur bei großen Räumen sinnvoll, hoher Kaufpreis.
  • Preise: 12.000,00 € bis über 30.000,00 €.

Egal ob Küchenzeile oder Inselküche – so sparen Sie beim Kauf

Wie Sie gesehen haben, sind die Preisspannen bei allen Küchenformen gewaltig. Dies ist hauptsächlich auf die Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Küchenherstellern zurückzuführen. Da lässt sich also eine Menge Geld sparen – oder sinnlos verplempern.

Was Sie beim Küchenkauf beachten sollten, um eine qualitativ hochwertige Küche zum besten Preis zu bekommen, verraten wir Ihnen in Clever Küchen kaufen.


Clever Küchen kaufen
TV-Küchenexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke mit fiesen Tricks: „Kaufen Sie keine Küche, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!“