Küchenmarken: Wer nicht kritisch ist, zahlt kräftig drauf

Es spielt keine Rolle, ob man sich in einem kleinen Küchenstudio oder in der Küchenabteilung eines großen Möbelhauses von beispielsweise XXXLutz, Porta oder Höffner nach einer neuen Küche umsieht. Überall stößt der interessierte Küchenkäufer auf eine Vielzahl an Hersteller- und Markennamen.

Wer sich da nicht genau auskennt, der steht schnell auf einem verlorenen Posten: Welche Küchenmarken sind hochwertig und welche nicht? Welche Küchenmarke hat ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und welche sind schlichtweg zu teuer?

Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich in diesem Dschungel zurechtfinden und die richtige Kaufentscheidung treffen.

Der wichtige Unterschied zwischen Küchenmarken und Markenküchen

Küchenmarke oder Markenküche? Das scheint doch nur ein Wortspiel zu sein und das Gleiche zu bedeuten. Weit gefehlt. Denn da gibt es große Unterschiede, die man als Küchenkäufer kennen sollte.

  • Bei den Markenküchen steht der Name des Herstellers im Vordergrund. Das bedeutet, dass der Verbraucher den Küchenhersteller an sich als Marke wahrnehmen soll. Beispielhaft möchten wir hier Bulthaup, Poggenpohl und Alno Küchen anführen, die alle drei den Meisten bekannt sind. Wer also der Hersteller einer bestimmten Küche ist, liegt offen auf der Hand.
  • Die Küchenmarken sind durch Werbemaßnahmen geschaffene Marken mit einem Fantasienamen. Man bezeichnet eine solche Marke auch als Handelsmarke, Eigenmarke oder neudeutsch Private Label. Wer der Lieferant einer Küchenmarke ist bzw. welcher Hersteller sich dahinter verbirgt, bleibt im Dunkeln. Er wird mit Absicht nicht genannt.

Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist der Vertrieb. Markenküchen werden auf dem freien Markt angeboten. Sie sind also fast überall erhältlich. Küchenmarken dagegen dürfen ausschließlich von bestimmten Händlern verkauft werden.

In diesem Beitrag bzw. in dieser Rubrik unserer Internetseite geht es ausschließlich um die Küchenmarken. Informationen zu den Herstellern finden Sie auf unseren Seiten Markenküchen bzw. Küchenhersteller.

Exklusiv produzierte Küchenmarken lassen einen Vergleich kläglich scheitern

Waren noch vor einigen Jahren im Küchenhandel kaum irgendwelche Markennamen zu lesen, so wird inzwischen mit ihnen kräftig Werbung gemacht: In Prospekten, Katalogen und auf den Websites der Küchenhändler.

KüchenmarkenDer Grund hierfür ist das stark gestiegene Markenbewusstsein des Verbrauchers. Denn der möchte keine Noname-, sondern Markenprodukte kaufen – natürlich auch bei Einbauküchen.

Für den Küchenhandel ist diese Entwicklung allerdings fatal: Durch das Preisgeben bzw. Nennen des Küchenherstellers ist ein Vergleich viel einfacher geworden.

Der Küchenkäufer muss jetzt nämlich nicht mehr nach dem Produzenten fragen oder mühsam selbst recherchieren (weil er entweder keine Antwort erhielt oder weil er sogar bewusst in die Irre geführt wurde).

Zu allem Übel laufen heutzutage zwecks eines Qualitäts- und Preisvergleichs wesentlich mehr Kunden als früher von Händler zu Händler.

Die Folge dieser Entwicklung ist ein Preiskampf unter den Küchenanbietern, der fast schon als ruinös zu bezeichnen ist.

Als eine Wunderwaffe gegen diesen ungewollten Wettbewerb hat sich insbesondere die Einführung von Küchenmarken erwiesen. Durch ihr Abfeuern gelingt es den Händlern, die eigenen Taschen wieder besser zu füllen, und das „Vergleichen wollen“ der Küchenkäufer bereits im Keim zu ersticken.

Denn mit den Küchenmarken werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen:

  1. Die Vergleichbarkeit ist bei den Küchenmarken nahezu ausgeschlossen, weil der wahre Hersteller verschleiert wird und für den Laien nur mit großem Aufwand oder überhaupt nicht zu recherchieren ist. Erschwerend kommt hinzu, dass oft nicht alle Modelle eines Labels vom selben Hersteller stammen, und dass die Produzenten von Zeit zu Zeit gewechselt werden.
  2. Da der Verkauf einer Handelsmarke nur exklusiv stattfindet, sind die Preise für diese Küchen praktisch festgeschrieben. Ein Preisvergleich ist für den Kunden damit sinnlos.
Olaf GüntherTipp von TV-Küchenexperte Olaf Günther: "Ihre neue Küche bis zu 12.000,00 € günstiger! Wo und wie zeigen wir Ihnen hier..."

Wer steckt hinter den Küchenmarken?

Fast alle Küchenhändler haben sich irgendwann einem der zahlreichen Einkaufsverbände angeschlossen, um so mit gebündelter Macht bessere Einkaufskonditionen bei den Herstellern herauszuschlagen.

Das ist zwar nach wie vor der Hauptzweck dieser Verbände. Sie lassen allerdings auch für ihre Mitglieder exklusiv Küchen produzieren, die dann als eigene Küchenmarken auf den Markt geworfen werden. Ein Beispiel:

Die Begros GmbH, einer der größten Möbeleinkaufsverbände in Deutschland und Vorreiter in Sachen Handelsmarken, hat schon um die Jahrtausendwende die Möbel- und Küchenmarke Mondo® ins Leben gerufen.

Zur Begros-Gemeinde zählen momentan fast 20 Mitglieder, darunter beispielsweise Möbel Martin, Porta und Ostermann. Mondo® Küchen können Sie ausschließlich in den Möbelpalästen der Begros-Gesellschafter kaufen. Sie werden nirgendwo anders angeboten.

Als momentanen Lieferanten für Mondo® haben wir Nobilia identifiziert. Das wird Ihnen nach unseren Erfahrungen aber kaum ein Verkäufer sagen – wenn er es überhaupt weiß.

Wenn Sie möchten, können Sie ja mal den einen oder anderen diesbezüglich einem Test unterziehen. Die Antworten werden Sie in Erstaunen versetzen.

Die Top 10 der Küchenmarken

Doch nicht nur die Möbeleinkaufsverbände kreieren immer mehr neue Küchenmarken, sondern auch die großen Filialisten wie Höffner, Möbel Kraft oder MEDA Küchen kommen mit Eigenmarken auf den Markt, mit denen sie die besten Geschäfte machen.

In der folgenden Tabelle haben wir die 10 bedeutendsten Handelsmarken aufgeführt. Die Liste zeigt außerdem, welcher Verband oder ob der Händler selbst dahintersteckt, wo die Küchen erhältlich sind und welches Marktsegment abgedeckt werden soll.

Wichtiger Hinweis: Die Marken sind nach ihrem Namen von A-Z geordnet. Die Reihenfolge oder das Marktsegment lässt keine Schlüsse auf die Qualität der Küchen zu, siehe weiter unten.

Die Top 10 Küchenmarken

Führende Küchenmarken in Deutschland, Österreich und in der Schweiz

Küchenmarke ®Verbanderhältlich beiMarktsegment
AmbientaAllianceMöbel Brotzunteres bis gehobenes
ConturEMVHofmeister, Segmüllerunteres bis mittleres
Dieter KnollGiga InternationalZurbrüggen, Dodenhofmittleres bis gehobenes
MedanoEigenmarkeMEDA Küchenfachmarktunteres bis gehobenes
MondoBegrosPorta, OstermannMittelklasse
NovelGiga InternationalXXXLutz, PfisterMittelklasse
SmartEigenmarkeHöffnerEinsteigersegment
systemARTEigenmarkeMöbel Kraftgehobenes
VitoBegrosSchaffrath, Kika/LeinerMittelklasse
Wert-KücheEinrichtungspartnerring VMEMöbel Rieger, Bruckerunteres bis mittleres

Selbstverständlich gibt es noch eine Menge weiterer solcher Label. Detaillierte Infos zu insgesamt 34 führenden Küchenmarken finden Sie hier auf unserer Website. Klicken Sie dazu einfach auf die Links in der Navigationsleiste rechts bzw. unten.

Heinz G. GüntherTV-Küchenexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke mit fiesen Tricks: "Kaufen Sie keine Küche, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!"

Vorsicht beim Kauf einer Küchenmarke!

Wie wir schon zu Anfang ausgeführt haben, soll durch das Verschleiern des Herstellers einer Handelsmarke der Vergleich für den Kunden erschwert oder ganz verhindert werden. Sie sehen:

Wer da nicht kritisch ist und den Verkaufsargumenten des Küchenfachberaters blindlings vertraut, kauft eine Katze im Sack für 5.000,00 € oder sogar für 10.000,00 € und mehr. Kaum zu glauben, aber genau das passiert täglich mehrere Hundert Mal in Deutschland.

Bevor Sie sich also zum Kauf einer Küchen-Handelsmarke entscheiden, sollten Sie sich deshalb unbedingt vergewissern,

  1. wer der tatsächliche Lieferant der Küche ist und
  2. ob ihre Qualität mit der üblichen Herstellerqualität identisch ist. Das muss nämlich nicht so sein.

Für die meisten Küchenkäufer ist das alles andere als leicht.

Doch Sie können gerne von unserem Expertenwissen profitieren: Wir haben Ihnen diese Arbeit bereits abgenommen und die Hersteller bzw. Lieferanten von insgesamt 54 Küchenmarken identifiziert.

Außerdem haben wir für diese Marken eine Rangliste nach Qualität aufgestellt bzw. sie in unser Ranking der Küchenhersteller integriert.

Dieses Ranking und wie Sie allein damit beim Küchenkauf 2.000,00 € und mehr sparen, finden Sie in unserem Ratgeber Clever Küchen kaufen.

Häufige Fragen zum Thema Küchenmarken

Welche Küchenmarken gibt es?

In Deutschland gibt es rund 50 Küchenhersteller und knapp 60 Küchenmarken. Letztere werden exklusiv als Handels- bzw. Eigenmarken nur über bestimmte Händler verkauft. Zu den Top 10 der Küchenmarken zählen beispielsweise Mondo, Novel und Dieter Knoll.

Welche Küchenmarken sind gut?

Leider lässt sich dies nicht generell beantworten, da die Modelle einer Küchenmarke zum Teil von mehreren Herstellern stammen und damit unterschiedlicher Qualität sein können. Eine Bewertung ist nur möglich, wenn feststeht, wer die Küche produziert.

Welche Küchenmarken sind zu empfehlen?

Hier kann es ebenfalls keine einfache Antwort geben. Es kommt entscheidend darauf an, wie viel Geld Sie für Ihre neue Küche ausgeben wollen und welche Qualität Sie erwarten.


Clever Küchen kaufen
TV-Küchenexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke mit fiesen Tricks: „Kaufen Sie keine Küche, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!“