Frei geplante Küchen: Echter Rabatt oder Preisfalle?

In den Flyern und Zeitungsbeilagen der großen Möbelhäuser wie beispielsweise Poco oder Roller liest man es so oder so ähnlich immer wieder: „50% Rabatt auf frei geplante Küchen bis zum …“

Eine Küche zum halben Preis also? Das hört sich im ersten Moment mehr als günstig an. Aber was ist von solchen Angeboten wirklich zu halten? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen im Folgenden.

Heinz G. GüntherOlaf GüntherDie Autoren: Die Küchen-Experten Heinz G. und Olaf Günther, bekannt aus über 30 TV-Reportagen in SAT1, RTL und ARD.

Was versteht man unter dem Begriff „frei geplante Küchen“?

Frei geplante Küchen sind solche Küchen, die individuell nach Maß und Kundenwunsch konfiguriert werden. Das bedeutet, dass der Kunde den Küchenhersteller, das Modell, die Elektrogeräte und die Ausstattung nach Belieben wählen kann.

Im Gegensatz hierzu spricht man von einem Küchenblock, wenn es sich um eine standardisierte Küchenzeile – beispielweise in 270 oder 300 cm Breite – handelt. In diesem Fall sind Geräte und Ausstattung in aller Regel nur in begrenztem Umfang wählbar.

Preise für frei geplante Küchen

Wenn man Anzahl und Art der Küchenelemente nach den eigenen Vorlieben bestimmen kann, ist natürlich klar, dass die Preise für eine frei geplante Küche extrem variieren.

Um Ihnen zu zeigen, was da an Kosten auf Sie zukommen kann, habe ich die Preise für eine durchschnittlich große Küche in L-Form, geplant mit einem Hersteller aus dem mittleren Marktsegment (Nobilia), ermittelt.

Frei geplante Küche - Modell Nobilia Speed
Heinz G. GüntherTV-Küchenexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke mit fiesen Tricks: "Kaufen Sie keine Küche, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!"

Preisbeispiel Nobilia Speed (206 Magnolia softmatt, grifflos), ca. 395 x 335 cm

  • Geschirr- und Vorratsschrank mit Fachböden, jeweils zwei Türen und Auszüge, 50 cm
  • Geräte-Hochschrank für Backofen und Dampfgarer, 60 cm
  • Umbau-Hochschrank für Kühl- bzw. Gefrierschrank mit Türen, 60 cm
  • Unterschrank mit integriertem Geschirrspüler, 60 cm
  • Spülenauszugsschrank mit Mülltrennung, 60 cm
  • Eckschrank mit drehbaren Boden, 105 x 65 cm
  • Schubkastenunterschrank mit fünf Schüben, 90 cm
  • Kochstellenschrank mit Mulde für Kochfeld und mit zwei Auszügen, 90 cm
  • Schubkastenunterschrank mit fünf Schüben, 90 cm
  • Kamindunstesse aus Edelstahl mit Ablagefläche, 90 cm
  • 2 x Oberschrank mit Glastüren und Glaseinlegeboden, 60 cm
  • Oberschrank mit Tür, zwei Einlegeböden, 45 cm
  • Eck-Hängeregal, 60 x 60 cm

Preise: 8.053,00 bis 13.4166,00 €.

 

Die angegebene Preisspanne liegt unter 10.000,00 €, wenn man die Küchenplanung mit einem Küchenhersteller aus dem Einsteigersegment durchführt. 25.000,00 € und mehr kostet die frei geplante Küche im Fall eines Produzenten im Premiumsegment.

Warum die Höhe des Rabatts gar nichts aussagt

Man könnte nun glauben, dass sich alle Küchenpreise auf irgendwelche festen „Listenpreise“ der Hersteller beziehen und hiervon nun der Rabatt heruntergerechnet wird. Dem ist aber nicht so.

Die Händler arbeiten stets mit mehreren Preislisten, die auf unterschiedlichen Handelsaufschlägen basieren. Darunter sind natürlich auch Listen mit sogenannten Mondpreisen, von denen dann die Prozente abgezogen werden.

Fazit:

Egal ob frei geplante Küche oder Standard-Küchenblock – Rabatte beim Küchenkauf sind nur Augenwischerei. Oder arbeiten Sie plötzlich nur noch für die Hälfte Ihres Gehalts?

Wenn man wirklich sparen will, muss man also anders vorgehen. Wie genau, zeigen wir Ihnen hier.

Kommentar schreiben


Clever Küchen kaufen
TV-Küchenexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke mit fiesen Tricks: „Kaufen Sie keine Küche, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!“