Systhema Küchen: Infos zu Hersteller und Verband

Den Einkaufsverbänden des Fachhandels ist es ein Anliegen, dass sich ihre Mitglieder immer besser – wie sie es nennen – am Markt positionieren. Das kann gelingen mit so genannten Eigenmodellen. Das sind Küchenprogramme, die der Verband generiert und damit nur die Mitgliedshäuser beliefert. Der Endkunde soll dann überall die gleichen Preise dafür bezahlen.

Heinz G. GüntherOlaf GüntherDie Autoren: Die Küchen-Experten Heinz G. und Olaf Günther, bekannt aus über 30 TV-Reportagen in SAT1, RTL und ARD.

Systhema Küchen ist eines dieser Eigenmodell-Programme.

Demnach ist Systhema Küchen kein Küchenhersteller, sondern eine Modellreihe, die der Einkaufsverband “Der Küchenring”, 53359 Rheinbach, über die angeschlossenen Küchenstudios vermarktet.

Produziert werden die Systema Einbauküchen von Herstellern, die sich der Verband aussucht, wenn sie ihm die besten Konditionen bieten.

Zurzeit sind es die Hersteller Nobilia, 33415 Verl und Schüller, 91567 Herrieden.

Systhema KüchenZwei weitere Eigenmodellprogramme des Verbands werden mit Linea Küchen und Inpura Küchen bezeichnet.

Qualität und Preise der Systhema Küchen liegen je nach Modell im mittleren bis oberen Bereich.

Ich bewerte dieses Eigenmodellkonzept als ein probates Mittel, solche Küchen aus dem Qualität- und Preisvergleich heraushalten zu können, weil für die meisten Verbraucher im Dunkeln bleibt, wer der eigentliche Produzent ist.

Mehr zum Vergleich und zur Bewertung der Systhema Küchen erfahren Sie in Clever Küchen kaufen.

Heinz G. GüntherTV-Küchenexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke: "Kaufen Sie keine Küche, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!"
Bewertungen, Meinungen und Empfehlungen Ihre Erfahrungen mit diesem Studio:
Sort by:

Seien Sie der erste der eine Bewertung abgibt.

User Avatar
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Ihre Erfahrungen mit diesem Studio:


Clever Küchen kaufen
TV-Küchenexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke: “Kaufen Sie keine Küche, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!”