Insolvenz: Welche Küchenhersteller sind pleite?

Insolvenz – Pleite – Konkurs – Abwicklung – Entlassungen: Das sind nur einige der Schlagworte, die selbstverständlich auch vor der Küchenbranche nicht Halt machen.

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen eine Liste derjenigen Küchenhersteller präsentieren, die in den letzten Jahren vom Markt verschwunden sind.

Dabei handelt es sich nicht nur um kleine Hersteller, die von den Großen aus dem Markt gedrängt wurden. Auch bekannte Namen wie Alno und Rational sind darunter.

Außerdem gehen wir der Frage nach, was Sie tun können, wenn Sie eine Küche gekauft haben und der Hersteller inzwischen pleite ist.

Heinz G. GüntherOlaf GüntherDie Autoren: Die Küchen-Experten Heinz G. und Olaf Günther, bekannt aus über 40 TV-Reportagen in SAT1, RTL und ARD.

Insolvente Küchenhersteller seit 2007

Wenn ein Unternehmen zahlungsunfähig ist, dann bedeutet das nicht zwangsläufig das Ende. Denn in vielen Fällen findet sich ein zuversichtlicher Investor, der einen Neubeginn ermöglicht. Manchmal gelingt ein solches Revival, manchmal nicht.

In unserer Liste führen wir nur solche Küchenhersteller auf, die endgültig Geschichte sind. Küchenproduzenten, die ihren Kopf selbst aus der Schlinge ziehen konnten oder durch einen Geldgeber gerettet wurden und weiterhin bestehen, sind nur zum Teil erwähnt.

Nun also los. Die Aufstellung erhebt allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

2023

  • Störmer AG, 32130 Enger – die Vermutungen, dass Störmer Küchen in Schieflage geraten war, bestätigten sich im Juni 2023 mit der Insolvenzanmeldung beim Amtsgericht Bielefeld. Störmer, vielen Verbrauchern unbekannt, war bis zuletzt Hauptlieferant für die Musterring Küchen.

2022

  • Rational Einbauküchen Solutions GmbH, 49328 Melle – der traditionsreiche Küchenhersteller aus Melle musste im Dezember 2022 den Geschäftsbetrieb endgültig einstellen. Was war passiert? Ein Stromausfall in der Region führte zu einem Schaden an der Software, die den Produktionsablauf steuerte. Nichts ging mehr. Wochenlange Reparaturversuche und ein erneutes Hochfahren der Produktion scheiterten. Die Folge war der Insolvenzantrag im September 2022. Leider konnte trotz intensiver Bemühungen für Rational Küchen kein Investor gefunden werden. Aus und vorbei.
  • Bax Küchenmanufaktur GmbH & Co. KG, 32758 Detmold – die zweite Insolvenz nach 2011 besiegelte im Januar 2022 das Schicksal der kleinen Detmolder Küchenmanufaktur. Dabei galten die Bax Küchen für viele Branchenkenner als Geheimtipp. Schluss nach 132 Jahren. Jammerschade.

2021

  • Neue Alno GmbH, 88630 Pfullendorf – die Nachfolgerin der Alno AG stellte den Geschäftsbetrieb Ende September 2021, knapp drei Monate nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens, für immer ein. Doch ein so bekannter Markenname wie Alno verschwindet nicht. Rechteinhaber ist jetzt dem Anschein nach die Krieger-Gruppe (Höffner, Möbel Kraft), die unter diesem Label Küchen von Häcker vermarktet.

2019

  • BES Zeyko Küchenmanufaktur GmbH, 78087 Mönchweiler – der Schwarzwälder Premiumhersteller Zeyko Küchen stellte im Dezember 2019 Antrag auf Insolvenz und wurde wegen erfolgloser Investorensuche abgewickelt. Die Vorgängerin Zeyko GmbH war bereits im Februar 2017 gemeinsam mit Allmilmö und Nolff, die ebenso zur LaCour-Gruppe zählten, zahlungsunfähig. Für Nolff und Allmilmö ging es bis heute weiter.
Olaf GüntherHohe Inflation: Preisschock bei Küchen

TV-Küchenexperte Olaf Günther rät:

"Wer jetzt eine Küche kaufen möchte, muss höllisch aufpassen. Angebliche Rabatte als Lockvögel können Sie jedenfalls vergessen. Gehen Sie deshalb nach unserem bewährten 7-Schritte-Plan vor und Sie werden überrascht sein, wie günstig Sie wegkommen." Mehr erfahren...

2017

  • Alno AG, 88630 Pfullendorf – der einst größte deutsche Küchenhersteller mit mehreren Tochterunternehmen brach ab Juni 2017 nach und nach auseinander. Rettung für Alno selbst versprach ein Investor mit der Neufirmierung als Neue Alno GmbH im Dezember 2017.
  • Gustav Wellmann GmbH, 32130 Enger – durch die Insolvenz der Alno AG kam das Aus für das Tochterunternehmen Wellmann Küchen im November 2017.
  • Nieburg Küchen GmbH, 32584 Löhne – auch Nieburg musste 2-mal den Gang vor das Insolvenzgericht antreten: Im November 2007 und im Februar 2017. Im Juni 2017 wurden die Gespräche mit einem potenziellen chinesischen Investor für gescheitert erklärt. Die Schließung des Unternehmens Nieburg Küchen erfolgte zum 31.07.2017.

2014

  • Göhring GmbH, 96253 Untersiemau – zum ersten Mal pleite im Dezember 2012, die 2. Insolvenz im September 2014 besiegelte das Ende. Schade um die hochwertigen Göhring Küchen aus Massivholz.

2013

  • Brinkmeier System Form Küchen GmbH & Co. KG, 32289 Rödinghausen – die Insolvenz von Brinkmeier Küchen im August 2013 kam nicht wirklich überraschend. Zwei Jahre zuvor hatte der Möbeleinkaufsverband Einrichtungspartnerring VME den Küchenhersteller übernommen – nach wie vor ein in der Branche einmaliger Vorgang.

2011

  • Horst Küchen GmbH & Co. KG, 32257 Bünde – Insolvenz im November 2011.
  • Klostermann Küchen Inspiration GmbH, 32289 Rödinghausen – nach 2009 kam im Mai 2011 die zweite Pleite und damit das endgültige Aus.

2010

  • Miele Küchen – keine Insolvenz aber erwähnenswert: Der Elektrogeräte-Riese Miele, 33332 Gütersloh, hatte seine Küchenaktivitäten zum 01.09.2005 an die Schweizer AFG Arbonia-Forster-Holding AG verkauft. Seit August 2010 leben die Miele Küchen in der neuen Marke Warendorf Küchen weiter.
  • Nagel Küchen GmbH & Co. KG, 58239 Schwerte – das Familienunternehmen erwischte es im August 2010. Alle Hoffnungen auf Rettung zerschlugen sich.
  • E + K Küchen GmbH & Co. KG, 32120 Hiddenhausen – der mittelständische Küchenproduzent in der Region Ostwestfalen-Lippe musste im Februar 2010 Insolvenz anmelden.

2009

  • Format Küchen GmbH & Co. KG, 35708 Haiger – das Aus kam im Oktober 2009. Leider fand sich kein Investor.
  • HEBAFORM-Küchen Heinrich Bartelsmeier GmbH, 32457 Porta Westfalica – nach der Pleite im Juni 2009 blieb dem Insolvenzverwalter nur die Abwicklung des Unternehmens.
  • Cristini GmbH, 32130 Enger – stellte den Geschäftsbetrieb nur wenige Monate nach der Übernahme von Ebke im Februar 2009 ein.

2007

  • Ebke Küchen GmbH, 32130 Enger – Insolvenz im November 2007. Das Unternehmen wurde im Mai 2008 von der Cristini GmbH übernommen und fortgeführt.
  • habemat Küchen GmbH & Co. KG, 49328 Melle – musste im Januar 2007 zum Insolvenzgericht. Es wurde keine Fortführungslösung gefunden. Die Marke habemat indes landete bei der Lutz-Gruppe, die jetzt in ihren XXXLutz-Möbelpalästen unter diesem Label Modelle eines anderen Küchenherstellers verkauft.
Heinz G. GüntherAbzocke beim Küchenkauf

TV-Küchenexperte Heinz G. Günther mahnt:

"91,4% aller Küchenkäufer:innen zahlen zu viel oder verlieren schlimmstenfalls sogar Geld, weil Sie diese 11 Tricks der Händler nicht kennen und die Warnsignale völlig ignorieren." Mehr erfahren...

Küchenhersteller insolvent – was tun?

Insolvenzen und Neustarts in der Küchenbranche sind für Verbraucher normalerweise nicht von Interesse.

Dumm ist nur, wenn man Ergänzungs- oder Ersatzteile benötigt, der Küchenhersteller aber nicht mehr existiert. Dann gibt es auch nichts mehr.

Die einzige Möglichkeit in einem solchen Fall ist, sich im nächsten Baumarkt nach einem neuen Scharnier umzusehen oder bei einem Schreiner nachzufragen, ob er nicht einen passenden Schrank nachbauen kann.

Weniger schlimm: Der insolvente Küchenhersteller ist nicht mehr in der Lage, die bestellte Küche zu liefern. Dann kann der Händler den Vertrag nicht erfüllen und man muss sich nach einer Alternative umschauen.

Ahnen und damit verhindern lässt sich so etwas leider nicht. Es lässt sich jedoch verhindern, dass man zu viel für seine neue Küche bezahlt. Wie das mit unserem 7-Schritte-Küchendeal funktioniert, zeigen wir Ihnen in Clever Küchen kaufen.


Clever Küchen kaufen

Abzocke beim Küchenkauf

TV-Küchenexperte Heinz G. Günther mahnt:

„91,4% aller Küchenkäufer:innen zahlen zu viel oder verlieren sogar Geld, weil Sie diese 11 Tricks der Händler nicht kennen und die Warnsignale völlig ignorieren.“ Mehr erfahren….