Pronorm Küchen: Was Sie über Preise und Qualität wissen sollten

Die Küchen von Pronorm sind durchaus eine Alternative zu den Produkten der großen Massenhersteller. Welche Preise müssen Sie für Pronorm Küchen beim Fachhändler bezahlen? Geht die Qualität der Pronorm Küchen in Ordnung? Die Antworten geben wir Ihnen auf dieser und den nächsten Seiten.

Pronorm Einbauküchen GmbH
Höferfeld 5-7
32602 Vlotho
Pronorm Küchen

Die Marke Pronorm

In den vielen Jahrzehnten ihres Bestehens hat die 1945 gegründete Pronorm Einbauküchen GmbH schon zahlreiche Umwandlungen erlebt und überlebt. Als inhabergeführtes Unternehmen startete man am Standort Vlotho. 1972 erfolgte die Umbenennung in „Pronorm“.

Auf eine langjährige Eingliederung in die schwedische Nobia-Gruppe, zu der u.a. auch Poggenpohl gehört, folgte 2010 der Verkauf der von Nobia gehaltenen Aktienanteile an die niederländische Mandemakers Gruppe. Doch trotz dieser Übernahme betrachtet man sich mehr als je zuvor als ein eigenständiges Unternehmen. Hergestellt werden Küchen und Küchenmöbel für das mittlere bis gehobene Segment.

Zur Zielgruppe der Pronorm Küchen „Made in Germany“ gehören Interessenten, die sich für ein klares minimalistisches Design begeistern und auch beim Kauf einer Landhausküche auf zu viele üppige Details gern verzichten.

Pronorm Küchen werden übrigens nicht nur unter dieser originalen Bezeichnung verkauft. Der Küchenhersteller ist auch einer der Hauptlieferanten für den Einkaufsverband „Der Kreis“. Die dem Verband angeschlossenen Händler – überwiegend mittelständische Küchenstudios – verkaufen die Küchen von Pronorm unter dem Label „Kreisnorm Küchen“.

Produktionsprogramm: Vielseitigkeit durch frei kombinierbare Elemente

Pronorm Küchen werden nach individuellen Kundenwünschen gefertigt. Eine Orientierung erfolgt über die Programmreihen Y-Line, X-Line, Proline 128 und Classic Line. Bei den Modellen der Y-Line und der X-Line handelt es sich um grifflose Küchen mit markantem Design und ausgeprägter Linienführung.

Pronorm KüchenHohe Schränke mit viel Stauraum, die zu den Ausstattungsmerkmalen gehören, tragen dazu bei, dass die Y-Line am besten in großen Räumen als Inselküche zur Geltung kommt. Die serienmäßig integrierten Auszüge der Pronorm Y-Line weisen Seitenwände aus Sicherheitsglas auf. Die Innenausstattung aller Pronorm Küchen kann jedoch frei gewählt werden, da die Elemente der verschiedenen Reihen untereinander austauschbar sind.

An der Produktlinie Y-Line fällt zudem auf, dass das Unternehmen hier supermatte Farbtöne als eine klare Alternative zur trendigen Hochglanzfront anbietet.

Modellküchen der seit 2014 erhältlichen X-Line sind ebenfalls grifflos. Im Gegensatz zur Y-Line von Pronorm ist ihr Design eher an klassischen Vorstellungen ausgerichtet. Die Griffprofile sind in leicht geschwungener C-Form gehalten und erstrecken sich über die gesamte Breite beziehungsweise Länge der Schränke. Dabei kann die Farbe der Griffprofile auf die Farbe der Arbeitsplatte abgestimmt werden, sodass der Übergang kaum zu sehen ist. Zur Serienausstattung gehören bei der X-Line von Pronorm Schubkastensysteme mit eckiger Reling.

Olaf GüntherTipp von TV-Küchenexperte Olaf Günther: "Ihre neue Pronorm Küche bis zu 7.000,00 € günstiger! Wo und wie zeigen wir Ihnen hier..."

Zu den Modellen der Y-Line und der X-Line gehören beispielsweise die Fronten:

  • Y-TU / X-TU: Das Einsteigermodell mit Melaminharzbeschichtung aus Preisgruppe 0 gibt es in 15 Unifarben von Superweiß bis Havannaschwarz und in sechs Holzdekoren.
  • Y-WM / X-WM: In angesagter Stein-Optik, die beiden lieferbaren Varianten nennen sich 370 Marmor Breccia Paradiso und 380 Marmor Carrara (PG 3).
  • X-CA: Die Keramikfront in vier Farbausführungen markiert in punkto Preis das obere Ende der grifflosen Kollektion (PG 8).

Die von Pronorm verwendete Bezeichnung „Rasterküchensystem“ trifft auf die Reihe Proline 128 zu, da die einzelnen Modelle und Fronten sich so stark unterscheiden, dass von einer einheitlichen Produktlinie eigentlich keine Rede sein kann.

Was sie eint, ist die Planbarkeit durch ein flexibles Rastersystem, das – daher der Name – ein Höhenraster von 128 mm umfasst und Schrankbreiten von 150 bis 1800 mm. Damit sollen die vielseitigen Küchenmodelle vor allem ergonomischen Erfordernissen optimal entgegenkommen. Unter den besonderen Ausstattungselementen der Proline 128 von Pronorm ist die Multifunktionswand zu nennen sowie ein Spül- und Schranksystem, in das die Beleuchtung schon integriert ist.

Zu den gefragten Frontausführungen zählen hier unter anderem:

  • LM: Matt lackiert, zu haben in neun Farben, darunter das kräftige Karminrot (Preisgruppe 4).
  • MM: Puristischer Metall-Look in den Ausführungen 3002 Titan und 3012 Gold (PG 5).
  • AS: Eine Glasfront in 123 Mattglas Arctisweiß und 144 Glas Glanzweiß (PG 7).

Classic Line schließlich nennt sich das Küchenprogramm von Pronorm, bei dem sich Anklänge an Landhausküchen finden lassen: Zum einen in den Details wie beispielsweise in knaufartigen Griffen und matt lackierten Kommoden, zum anderen in der gesamten Gestaltung als Rahmenfront. Dabei soll gerade die Classic Line, die sich auf insgesamt sechs Preisgruppen verteilt, ein besonders faires Preis-Leistungs-Verhältnis bieten und Bewährtes mit Trendgerechtem kombinierbar machen.

Erwähnenswert sind beispielweise folgende Pronorm Fronten:

  • FD: Mit vertikaler Rillenoptik in 100 Weiß und 245 Magnolia (Preisgruppe 1).
  • FT / FS: In Hochglanz, die Formkante aus Kunststoff ist wählbar in Glasoptik oder passend zum Frontfarbton (PG 4).
  • KA: Eine klassische Rahmentür in Mattlack 127 Arctisweiß, 247 Magnolia und 517 Blaugrau (PG 5).

Besondere Ausstattungsmerkmale der Pronorm Küchen

Die Qualität der Pronorm Küchen erweist sich nicht allein in Design und Planbarkeit, sie zeigt sich auch in der Konstruktion des Korpus und in der Innenausstattung. Der Konstruktionsboden und die Seitenteile der Schränke sind aus 16 mm dicken Spanplatten aufgebaut. Als Korpusrückwand wird eine innen lackierte MDF-Platte eingenutet. Die Einlegeböden sind 19 mm stark und werden per Metallträger fixiert.

Positiv fällt auf, dass die Vorderkanten mit einer vor Beschädigungen schützenden Dickkante aus Kunststoff versehen sind, was zwar längst kein Alleinstellungsmerkmal mehr darstellt, aber auch noch keine generelle Standardausstattung von Einbauküchen ist.

Individuelle Planbarkeit der Pronorm Küchen ergibt sich aus der Kombinierbarkeit von Rastermaßen und Sockelhöhen, der freien Wahl der Auszugssysteme und der persönlichen Auswahl von Frontmaterialien und Farben.

Heinz G. GüntherTV-Küchenexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke mit fiesen Tricks: "Kaufen Sie keine Küche, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!"

Zertifikate weisen den Weg zur Nachhaltigkeit

In welchem Maße sich die Pronorm Einbauküchen GmbH für den Umweltschutz und eine nachhaltige Fertigung engagiert, daraus macht das Unternehmen kein Geheimnis. Zertifizierungen sind reichlich vorhanden, darunter die des Verbandes PEFC, der sich vor allem für eine nachhaltige, die Umwelt schonende Forstwirtschaft einsetzt.

Da derartige Zertifikate immer nur für einen begrenzten Zeitraum vergeben werden, unterzieht sich der Küchenhersteller Pronorm beständig neu einem Test seiner Umweltleistungen, die nach eigener Aussage beständig verbessert werden sollen.

Den Kaufentscheid positiv beeinflussen kann sicher auch der Umstand, dass Pronorm zudem sehr stark auf Produkt- und Servicequalität achtet, deren besondere Standards ein Zertifikat zum Qualitätsmanagement gewährleisten soll. Bleibt noch zu erwähnen, dass die Pronorm Einbauküchen GmbH das GS-Siegel der Landesgewerbeanstalt Nürnberg vorzuweisen hat.

Preislisten und Qualitätsmerkmale im Herstellervergleich

Auch wenn den Pronorm Küchen unserer Erfahrung und Einschätzung nach eine solide Qualität attestiert werden kann, bieten doch die Preislisten der Händler einen Grund, um die Modelle mit denen anderer Küchenhersteller aus dem mittleren bis gehobenen Segment zu vergleichen.

Für eine durchschnittliche Küchengröße (15 m²) kommen Sie bei der Ausstattung mit Küchenmöbeln von Pronorm rasch auf eine Summe zwischen 4.000,00 € und 8.000,00 €. Entscheiden Sie sich für lackierte Fronten oder für Holzfronten, sind es 10.000,00 € und mehr. Einige Händler setzen gleich etwas höher an und beziffern die Preise für Pronorm Küchen auf 10.000,00 € bis 30.000,00 €.

Lohnt sich eine solche Investition? Welche Vergleichspunkte sind wichtig, um zu einer realistischen Einschätzung zu gelangen? Und was haben andere Hersteller aus diesem Segment zu bieten?

Mehr zur vergleichenden Bewertung der Pronormküche mit den Modellen anderer Hersteller und wie Sie beim Kauf Ihrer Wunschküche 7.000,00 € und mehr sparen, erfahren Sie hier.

Bewertungen, Meinungen und Empfehlungen Ihre Erfahrungen mit diesem Studio:
Sort by:

Seien Sie der erste der eine Bewertung abgibt.

User Avatar
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Ihre Erfahrungen mit diesem Studio:


Clever Küchen kaufen
TV-Küchenexperte Heinz G. Günther warnt vor Abzocke mit fiesen Tricks: „Kaufen Sie keine Küche, bevor Sie nicht diesen Bericht gelesen haben!“