bild

Häcker Küchen: classic systemat – Preise, Vergleich und Qualität von Häcker Küchen

Häcker Küchen GmbH
Werkstraße 3
32289 Rödinghausen

 

Häcker Küchen gelten für Branchenkenner als No-Name-Küchen in Massenproduktion. Das ist keinesfalls als Abwertung zu verstehen, denn Masse kommt nicht ohne ständigen Aufschwung.

Ab 1938 betrieb Friedrich Häcker eine Tischlerei. Der Küchenmöbel-Bau gehörte auch dazu. Anfang der 1970er Jahre stieg er von handwerklicher auf industrielle Fertigung in einer neu erbauten Halle um. Später ging das Unternehmen an Horst Finkemeier, der es zu seiner heutigen Größe führte:

Knapp 1.000 Mitarbeiter in 3 Werken mit einer Produktionsfläche von insgesamt 113.000 qm fertigen Häcker Küchen für über 2.500 Küchenstudios und -händler in über 60 Ländern. Der Umsatz beträgt jährlich momentan etwas mehr als 400 Mio. €. Der Exportanteil beläuft sich dabei auf fast 40% (Hier lesen Sie weitere Zahlen und letzte Neuigkeiten über Häcker Küchen).

Wie es scheint, steht einer weiteren Expansion nichts im Wege – zumindest was den damit verbundenen Flächenbedarf betrifft. Häcker hat bereits vorgesorgt und das 2 Hektar große Firmengelände des benachbarten Küchenherstellers Klostermann aufgekauft. Dieser war im Mai 2011 zum zweiten Mal in die Insolvenz gerutscht und konnte trotz intensiver Bemühungen leider nicht gerettet werden.

Modellgruppen bei Häcker Küchen, Fronten und Besonderheiten

Häcker Küchen systemat und classic

Die Küchen von Häcker sind in 2 umfangreiche Produktreihen eingeteilt. Der Küchenhersteller bezeichnet sie mit classic und systemat. Bis September 2012 gab es noch eine separate dritte Reihe namens emotion, die jedoch im Lauf des Jahres 2013 mit systemat nach und nach verschmolzen wurde.

Häcker Küchen haben überwiegend Kunststofffronten, teilweise in Hochglanz. Aber es sind selbstverständlich auch höherwertige Lackfronten darunter.

Innerhalb beider Modellreihen sind bei den sogenannten Landhausküchen Holzfronten erhältlich, allerdings in teilmassiv (Rahmen massiv mit Füllung furniert).

Aufgrund des riesigen Sortiments kann ich an dieser Stelle nicht alle Häcker Einbauküchen im Detail anführen. Hier einige Modellbeispiele mit Namen und Oberflächenausführung:

Häcker Küchen classic – funktionell und mit grifflosen Varianten

  • Lumos – eine moderne, grifflose Designküche in der mittleren Preisklasse. Lumos wird nur in Hochglanz weiß und magnolie produziert.
  • Atlanta – mit leicht geriffelter Oberflächenstruktur (Matexoberfläche): Atlanta in Akazie grau.
  • Avus – matt lackiert mit leicht gewölbter Kantenform: Avus in weiß.
  • Bali – Holznachbildung bzw. Dekor in 5 Varianten: Bali in Akazie hell sägerau.
  • Boston – Matexoberfläche mit Rahmenoptik: Boston in Eiche Cornwall.
  • Breda – kunststoffbeschichtete Kassettenfront. Breda in magnolienfarbig.
  • Bristol – teilmassiv Esche lackiert: Bristol in safrangelb.
  • Oxford – klassische Rahmenfront, lackiert auf Esche Struktur. Oxford ist in 9 Farben im Angebot.
  • Castell – kunststoffummantelte Front mit Rahmenoptik. Fast identisch zu Castell ist das Modell Solaris. Während Castell nur in Magnolie angeboten wird, ist die Häcker Küche Solaris zusätzlich auch in weiß erhältlich.
  • Diva – glänzender Kunststoff mit Glasoptik an den Kanten: Diva gibt es in weiß oder magnolienfarben.
  • Saphir – mit einer grifflosen Front in Acrylglas. Bei Saphir können Sie zwischen den Farbausführungen magnolie und weiß wählen.
  • Faro – grifflos in Lack Hochglanz. Die Frontkanten sind bei Faro leicht gerundet.
  • Hit – mit ultra-matter Kunststoffoberfläche. Hit ist in 4 trendigen Farben erhältlich.
  • Lotus – Kunststoffummantelung mit Rahmenoptik: Lotus in kaschmir.
  • Neo – mit einer ABS-Formkante: Neo in dunklem basaltgrau.
  • Rio – Kunststoffummantelung mit leichter Kantenrundung: Rio in weinrot.
  • Stratos – mit hochglänzender Lackierung. Stratos in cubanit metallic.
  • Uno – fein strukturierte Kunststoffbeschichtung in 9 Unifarben. Uno gibt es optional auch grifflos.
  • Laser brillant – modernes Küchendesign in in 6 glänzenden Pastelltönen, in der Ausführung Laser soft mit matten Farben.
  • Texel – in modernem Landhaus-Look: Texel besitzt eine Rahmenfront mit Lamelleninnenprofil.

Häcker Küchen systemat – die designorientierten Rasterküchen

Mit der im Rastermaß 130 mm planbaren Modelllinie Häcker systemat wurde die Vielfalt der einzelnen Küchenelemente und Oberflächen erweitert, z.B. Designglas und Furniere in Eiche und Walnuss. Die Modelle dieser Häcker Küchen werden allerdings nicht mit klangvollen Namen, sondern mit 4-stelligen Ziffern bezeichnet. Die Einbauküchen 6045, 5090 GL, 6021, 6080 GL und 5007 erscheinen mir als besonders erwähnenswert:

  • 6045 – eine solide verarbeitete Landhausküche mit Massivholz-Rahmenfront in Eiche Cornwall.
  • 5090 – hochwertige Glasfront in 10 Farben, besonders chic in der grifflosen Ausführung.
  • 6021 – eine Küche in klassischem Landhausstil. 6 Eiche-Farbtöne stehen zur Auswahl, charakteristisch sind die vertikalen Fugen.
  • 6080 – aus Echtholz mit einem hochglänzenden Decklack versehen, in der Variante Macassar und Ebenholz mit horizontal verlaufender Holzmaserung.
  • 5007 – matt lackiert mit Rahmenoptik, in 8 Farbausführungen zu haben.

Großen Wert legt man bei Häcker Küchen auf komfortable Ausstattungen. Da gibt es zum Beispiel „Lights On“, ein Beleuchtungssystem, das die Elemente beim Öffnen automatisch ausleuchtet sowie „Just push“, ein Öffnungssystem per Fingerdruck.

Ein technisches Bonbon ist zudem der preisgekrönte Oberschrank „Climber“, der bei zahlreichen Häcker Küchen eingeplant werden kann. Seine Glaslamellenfront öffnet bzw. schließt sich elektrisch nach kurzem Antippen des unteren Bodens.

Häcker Küchen Preise, Qualität und Bewertung im Vergleichs-Test

Preise und Qualität der Häcker Küchen liegen im mittleren bis oberen Bereich. Mehr zur Bewertung der Häckerküche im Vergleich zu anderen Herstellern und wie Sie – je nach Küchengröße und Ausstattung – bis zu 7.000,00 € sparen, lesen Sie hier.

 

Link zum Küchenhersteller: Häcker Küchen.